Die richtige Schrift für Websites

Die Wahl der richtigen Schrift für eine Website ist entscheidend für einen guten Gesamteindruck. Auch die Lesbarkeit der Texte wird entscheidend von der Schrift beeinflusst. Dieser Artikel erklärt, worauf es bei der Wahl der Schrift für eine Website ankommt.

Schoko-Buchstaben auf Fließband

Inhalt und Schriftart gehören zusammen

Die Schriftart sollte zum Thema der Website bzw. zum Unternehmen passen. Handelt es sich um technische, sachliche oder sehr nüchterne Inhalte, dann sollte auch die Schriftart nüchtern sein. Verspielte Schriftarten passen in diesem Fall eher nicht. Meistens werden bei solchen Websites eher eckige und schlichte Schriftarten gewählt, z.B. Arial oder Calibri.

Themen, wie Mode, Wellness, Körperpflege ect. Verbindet man hingegen mit Luxus und Schönheit. Daher sollte auch die Schrift etwas Besonderes und etwas Schönes sein. Runde fließende Schriftarten bieten sich hier an. Es werden oft auch feinere Schriften mit einem dünneren Strich gewählt. Dennoch sollte die Schrift nicht zu fein sein, sonst besteht die Gefahr, dass sie schlecht lesbar ist.

Man sollte verschiedene Schriftarten ausprobieren, um zu sehen, welche Schriftart am besten zu einer Website passt und gleichzeitig am besten aussieht. Somit ist die Schrift ein wichtiger Teil im Webdesign.

Serifenlose Schrift

In Zeitungen und Büchern findet man häufig Serifenschrift. Diese Schriftarten haben kleine dünne Linien an den Enden der Buchstabenlinien. Auf Monitoren sind solche Schriften anstrengend zu lesen. Daher verwendet man hauptsächlich serifenlose Schriften. Haupt- und Zwischenüberschriften dürfen Serifen enthalten. In längeren Texten sollte man dagegen auf Serifen verzichten

Schrift mit und ohne Seriefen

Die Schrift und das Corporate Design

Im besten Fall ist die Schrift auf der Website eines Unternehmens dieselbe, wie die in den Briefen, Flyern und anderen Printprodukten. Das erhöht den Wiedererkennungswert. Denn die Schrift beeinflusst maßgeblich die Optik eines Unternehmens.

Allerdings ist es nicht immer möglich die gleiche Schrift zu verwenden. Wenn ein Unternehmen in seinen Printprodukten Serifenschriften verwendet oder eine Schriftart die auf der Website schlecht lesbar wäre, dann sollte für die Website eine andere Schrift gewählt werden. Diese sollte dann besser lesbar sein, aber dennoch der Schrift von den Printprodukten möglichst ähneln.

Farbe der Schrift

Die Schrift sollte sich deutlich vom Hintergrund abheben. Wenn der Hintergrund weiß ist, macht es wenig Sinn eine sehr helle Schrift zu verwenden. Sie muss dunkel genug sein, um sich deutlich vom Hintergrund abzuheben. Andersrum gilt das Gleiche: Dunkler Hintergrund gleich helle Schrift.

Außerdem sollte die Schrift keine besonders grelle Farbe haben. Das strengt beim lesen längerer Texte zu sehr an. Ähnlich wie bei den Serifen sind grelle Schriftarten bei Überschriften oder anderen kurzen Textabschnitten, die besonders auffallen sollen, möglich. Bei längeren Texten sollte man allerdings auf grelle Schriftfarben verzichten.

Die richtige Schrift finden

Es gibt eine Unmenge verschiedener Schriftarten und es ist nicht leicht, sich für die richtige zu entscheiden. Eine riesige Auswahl mit verschiedenen Auswahlhilfen gibt es bei Adobe Fonts und Google Fonts. Es kann nach verschiedenen Faktoren und Stilen gefiltert werden, Schriftarten können direkt miteinander verglichen werden und es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Schriftarten. Hier ist für jede Website die passende Schriftart dabei.